„Go back to Auschwitz“

Eine Antwort der „Friedensflotte“ an die israelische Marine:

http://www.youtube.com/watch?v=pxY7Q7CvQPQ&feature=player_embedded

Einige interessante Links zum Anlass der aktuellen antisemitischen
Proteste:

Ein Schiff wird kommen

Aufgebrachte Narrenschiffe

Überfall in internationalen Gewässern?

Video bei Youtube

Lizas Welt bei Twitter


4 Antworten auf „„Go back to Auschwitz““


  1. 1 K 09. Juni 2010 um 11:09 Uhr

    Möglicherweise eher fake.

  2. 2 Administrator 25. Juni 2010 um 10:49 Uhr

    Gibt es Hinweise, dass es sich um einen „fake“ handelt?

  3. 3 K 14. Juli 2010 um 21:27 Uhr

    Es ist einfach, sowas zu fälschen. Reicht das?

  4. 4 go back to reality 17. Juli 2011 um 10:55 Uhr

    Es ist ein Fake und eine Blamage für Euch, dass Ihr noch dieses tote Pferd reitet.

    Näher damit beschäftigt hat sich Max Blumenthal:

    http://maxblumenthal.com/2010/06/idf-releases-apparently-doctored-audio-press-reports-as-fact/

    Und am 5.Juni 2010 musste die IDF kleinlaut zugeben, dass es sich bei dem video nicht um einen authentischen Mitschnitt des Funkverkehers mit der Marvi Marmara handelte, sondern dass da willkürlich einige Schnipsel hinzugefügt wurden, „um die langen Pausen der Funkstille zu überbrücken“.

    http://idfspokesperson.com/2010/06/05/clarificationcorrection-regarding-audio-transmission-between-israeli-navy-and-flotilla-on-31-may-2010-posted-on-5-june-2010/

    Kommentar FKWC:

    Die Darstellung bzw. Klarstellung durch die IDF ist eindeutig: Der Funkspruch kam von einem Schiff der „Friedens“-Flotille, nur könne man nicht sagen, von welchem. Es wurden keineswegs willkürlich einige Schnipsel hinzugefügt, sondern es wurden (im Gegenteil) Pausen und unverständliche Teile des Funkverkehrs herausgeschnitten: „the audio was edited down to cut out periods of silence over the radio as well as incomprehensible comments“. Die ungeschnittene Fassung bestätigt das vollkommen.
    Wie alle Antisemiten kann auch dieser offenbar nicht lesen.
    Es ist kein „Fake“, die IDF hat nichts „kleinlaut zugegeben“ und eine „Blamage“ ist es einzig für diesen realitätsgestörten, miesen Antisemiten-Wichser, der offenbar weder lesen und schreiben, noch zuhören kann. Vom Verstehen gar nicht zu reden.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.